An den Adventssamstagen sind wir bis 18.00 Uhr für Sie da.


Öffnungszeiten & Anfahrt

Schulbrot: Mehr Abwechslung in der Brotdose

Tagein, tagaus das gleiche Schulbrot – wie langweilig! Wir von Papier Kreis zeigen Ihnen, wie Sie Abwechslung in die Brotdose bringen. Mit gesunden und zuckerfreien Snacks für die Pause und ein paar witzigen Ideen, wie Sie gekochte Eier, Rohkost oder Käsewürfel zu etwas ganz Besonderem machen. Dazu gibt es Tipps zu Nachhaltigkeit und Müllvermeidung. Viel Spaß und guten Appetit!

Der zuckerfreie Vormittag

Haben Sie schon mal was vom zuckerfreien Vormittag gehört? In vielen Kitas und (Grund-)Schulen sind zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke nach dem morgendlichen Zähneputzen bis zum Mittagessen tabu. Das hat gute Gründe: Zucker ist entscheidend an der Entstehung von Übergewicht und Karies beteiligt. Außerdem ist die Energie aus Zucker schnell wieder verbraucht und das Energieloch danach umso tiefer.

Wählen Sie für die (Schul-)Pause also lieber ein ausgewogenes Frühstück, zum Beispiel rohes Gemüse, frisches Obst und Vollkornprodukte. Diese Nahrungsmittel machen länger satt und enthalten viele wichtige Nährstoffe. Außerdem müssen sie kräftig gekaut werden. Kauen ist wichtig für Zähne, weil dabei mehr Speichel produziert wird, der wiederum Zähne und Zahnfleisch schützt. Eine gut entwickelte Kaumuskulatur ist außerdem eine der Grundvoraussetzung für die Sprachentwicklung.

Unser Tipp: Kaufen Sie Obst und Gemüse am besten, wenn sie Saison haben. Erdbeeren schmecken im Winter nach nichts, Äpfel sind im Frühling oft mehlig. Oder packen Sie statt Rohkost ein bisschen Studentenfutter oder Trockenobst in die Brotdose.    

Schulbrot mal anders: 5 Ideen

Auf einem Holzbrett liegen ein pink und ein gelb gefärbtes, gekochtes Ei, auf deren Schale mit schwarzem Stift ein Gesicht gemalt wurde. Untendrunter ist ein blaues Tütchen mit Salz zu sehen. Foto: Johanna Rundel

Eieiei was seh‘ ich da? Mit lustigen Gesichtern oder Augen macht gesundes Essen gleich viel mehr Spaß.

Mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen werden aus den üblichen Lebensmitteln für die Brotdose witzigen Überraschungen. Natürlich machen die lustigen Snacks auch etwas mehr Arbeit, aber vielleicht werden sie dann umso begeisterter verspeist und die Brotdose kommt "aufgegessen" zu Ihnen nach Hause zurück.  

Augenblick mal

Huch, was schaut mich denn da an? Halten Sie beim nächsten Einkauf Ausschau nach einem schwarzen Lebensmittelstift, kleinen Zuckeraugen oder kleinen Spießen mit Augen. Malen Sie damit Gesichter auf gekochte Eier- oder Mandarinenschalen und befestigen Sie Zucker- oder Stielaugen auf Gemüsemuffins, Tomaten und Co..

Von Herzen

Datteltomaten schräg halbieren und immer zwei Hälften verschiedener Seiten mit einem Zahnstocher zu Herzen zusammenstecken.

Blumenspieße

Den Käse in Würfel schneiden, ein Stück der Gurke halbieren und die Kerne herausschneiden. Die Karotte in Scheiben schneiden und daraus Blüten schnitzen. Käse, Gurke und Karotte übereinander auf einem Zahnstocher zur Blume im Blumentopf zusammenstecken. 

Zwei Scheiben Toastbrot liegen auf einem Holzbrett. Auf dem Brot sind zwei Tomatenherzen zu sehen, die mit einem Zahnstocher zusammengehalten werden. Foto: Johanna Rundel

Tomatenherzen zum Verlieben. Klappt auch gut mit Mini-Wienern.

Ein Käsewürfel als Blumentopf, eine zu zwei Blättern zurechtgeschnittene Gurkenscheibe und eine Blüte aus Karotte wurden mit einem Zahnstocher zu einer Blume zusammengesteckt. Davon sieht man vier auf einem Holzbrett stehen. Foto: Johanna Rundel

Heute gibt es Käsekästchen mit Gemüsebeet.

Käsegesichter

Die rote Hülle der Minikäse aus dem Supermarktregal eignet sich perfekt, um ein bisschen daran herumzuschnitzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem coolen Ninja oder lustigen Mützenträger? Für den Ninja einfach den Öffnungsstreifen zur Seite ziehen und mit einem schwarzen Lebensmittelstift Augen auf den Käse malen. Die Mütze entsteht, wenn Sie eine Hälfte der Wachshülle abnehmen und schräg über die andere stecken.  

In Form gebracht

Toastbrot, Gurkenscheiben und Co. können Sie mit Plätzchenausstechern ganz einfach in Form bringen. Verteilen Sie doch morgen mal Karottensterne oder lassen Sie eine Käsebrot-Dino aus der Brotbox klettern. 

Auf einem Holzbrett liegen zwei Mini-Käse mit roter Wachshülle. Die Hülle wurde so geformt, dass aus einem Käse ein Gesicht mit Turban und aus dem anderen ein Ninja geworden ist. Mit einem schwarzen Lebensmittelstift wurde den runden Käseköpfen Augen gemalt. Foto: Johanna Rundel

Ob Ninja oder Mützenträger - Die rote Schale der Minikäse lässt sich wunderbar gestalten.

Auf dem Deckel einer pinken Brotdose von School-Mood liegt ein in Herzform ausgestochenes Toastsandwich, sowie Gurkenscheiben aus denen mittig Sterne ausgestochen wurden. Die Plätzchenausstecher liegen daneben. Foto: Johanna Rundel

Holen Sie die Plätzchenausstecher aus dem Keller. Sie sind nicht nur zur Weihnachtszeit nützlich!

Essen nachhaltig und umweltschonend verpacken

Auf einem Holzbrett liegen eine pinke und eine türkise Schulbrotdose von School-Mood. Auf den Aufkleber der pinken Dose wurden Name und Klasse eines Mädchens geschrieben. Vor der Brotdose liegt ein in Herzform ausgestochenes Toastsandwich und ein Käsespieß. Foto: Johanna Rundel

Verwechslung ausgeschlossen: Auf jede Brotdose gehört der Name und die Klasse des Kindes.

Auf einem Holzbrett liegen eine pinke und eine grüne Trinkflasche von School-Mood. Außerdem sind eine türkise Brotdose aus Plastik, eine kleine Plastikaufbewahrungsdose mit Deckel in Autoform, in der Joghurt ist sowie ein pinkes Silikon Muffinförmchen mit grünen Weintrauben zu sehen. Foto: Johanna Rundel

Verwenden Sie statt Plastikfolie Bienenwachstücher und schützen Sie das Essen mit einer stabilen Brotbox, kleinen Plastikdosen oder Silikonförmchen.

Einzeln abgepackte Lebensmittel, wie Müsliriegel, Kinderjoghurt oder Quetschies sind praktisch, wenn es mal schnell gehen muss. Allerdings verursachen sie viel unnötigen Müll.

Versuchen Sie daher so oft wie möglich Mehrwegverpackungen zu nutzen, also eine stabile Brotdose und eine auslaufsichere Trinkflasche aus Plastik oder Metall. Auf Gefäße aus Glas sollte man wegen der Bruchgefahr besser verzichten. Trinkflaschen und Brotdosen aus Metall oder Plastik sind lebensmittelecht und schützen den Inhalt (und Ranzen) beim Essenstransport. Fast jeder Schulranzenhersteller hat passenden Modelle zu Ranzendesign oder -farbe im Sortiment, wie beispielsweise auch School-Mood.  

Übrigens hat sich School-Mood Nachhaltigkeit auch selbst als Ziel gesetzt. Der Schulranzen- und Zubehörhersteller engagiert sich in Klimaschutzprojekten und stellt klimaneutrale Schulranzen aus Recycling-Material (unter anderem aus recyceltem Kaffeesatz) her. Außerdem ist School-Mood Mitglied von amfori, dem weltweit führenden Unternehmensverband für freien und nachhaltigen Handel.

Unser Tipp: Jedes Kind sollte mindestens zwei Brotdosen haben. Falls eine gerade in der Spülmaschine ist oder in der Schule vergessen wurde, gibt es so einen Ersatz. Und vergessen Sie nicht, Name und Klasse des Kindes auch auf Pausenbox und Trinkflasche zu vermerken (mit einem wasserfesten Marker oder wasserfesten Etiketten)! 

 

Besorgen Sie außerdem Muffinförmchen aus Silikon und kleine, auslaufsicher Plastikboxen, um kleinteilige oder feuchte Lebensmittel sicher in der Brotdose zu verstauen.

Nutzen Sie wiederverwendbare Bienenwachstücher statt Plastikfolie. In unserem Magazinbeitrag haben wir eine Anleitung für Sie erstellt, wie Sie Bienenwachstücher ganz einfach selbst herstellen können.

Video: Das Pausenbrot von heute

In diesem Video gibt es noch mehr gesunde Pausensnacks, die Abwechslung in die Brotdose bringen und sich gut vorbereiten lassen, zum Beispiel Energiebällchen, Bananenwraps oder Apfelsandwiches

Leckere Alternativen zum Pausenbrot

Die Deutschen lieben Brot: Frühstücksbrot, Abendbrot und dann auch noch ein Brot für die Pause? Das kann auf Dauer ganz schön langweilig werden… Wie wäre es mit ein paar gesunden Alternativen? Wir von Papier Kreis haben ein bisschen über den Tellerrand geschaut: Was bekommen Kinder in anderen Ländern eigentlich zum Essen mit in Schule oder Kindergarten?  

Onigiri

Liebt Ihr Kind Reis? Dann wären die japanischen Onigiri eine tolle Alternative zum Pausenbrot. Die kleinen, gefüllten Reispäckchen lassen sich super vorbereiten und schmecken auch nach ein paar Tagen noch fantastisch. Füllen Sie den handlichen Pausensnack zum Beispiel mit frischer Gurke oder Thunfischcreme – vielleicht sogar als gemeinsame Familienaktion am Sonntagnachmittag. Selbstgeformt und gefüllt schmecken die Onigiri den Kids bestimmt gleich doppelt so gut!   schulbrot-onigiri.jpg + Dreieckig, praktisch, gut – Onigiri können Sie gut vorbereiten.

Falafel

Eine gesunde Alternative zur Mini-Frikadelle und Co. sind Falafel-Bällchen. Klassischerweise werden sie aus Kichererbsen hergestellt und bieten damit eine prima pflanzenbasierte Proteinquelle. Die Herstellung ist nicht ganz unkompliziert, Sie können aber auch gerne eine Fertigmischung zum Selbstanrühren wählen oder beherzt ins Kühlregal greifen. Dazu ein bisschen gesalzenen Joghurt zum Dippen und ein paar Gurkensticks. Fertig ist die orientalisch angehauchte "Brot"box.  

In einer türkisfarbenen Brotdose von School-Mood liegen im rechten Fach zwei Reispäckchen (Onigiri) und im linken Käse-Rohkostspieße in Blumenform. Vor der Dose liegen ein paar Radieschenscheiben. Alles liegt auf einem Holzbrett. Foto: Johanna Rundel

Dreieckig, praktisch, gut – Onigiri können Sie gut vorbereiten.

Auf einem Holzbrett liegt eine türkise Brotdose aus Plastik. In der einen Hälfte der Dose befindet sich eine kleine Plastikaufbewahrungsdose in Autoform, die mit Joghurt gefüllt ist. Außerdem sind in diesem Fach Gurkenscheiben, aus denen Sternen ausgestochen wurden. Im rechten Fach befinden sich Salatblätter, auf denen Falafelbällchen liegen. Foto: Johanna Rundel

Falafel bringen viel gesundes Protein.

Monkeybread

Ja genau, Bananenbrot – aber als amerikanisches Monkeybread klingt es für Kinder doch viel aufregender, oder? Aus Vollkornmehl und ohne Zucker (dafür mit seeehr reifen Bananen gesüßt) ist auch ein "Kuchen" gesund und kann kleine Süßmäuler befriedigen. Bananenbrot lässt sich gut vorbereiten und bleibt im Kühlschrank mehrere Tage frisch. Rezepte dafür finden Sie im Internet zuhauf. Allerdings sollte es nur als kleine Leckerei mitgegeben werden und keinesfalls der einzige Pausensnack sein.  

Unser Tipp: Stöbern Sie mit Ihrem Kind doch mal in ein paar Kochbüchern und suchen Sie gemeinsam nach passenden (neuen) Rezepten. Schreiben Sie eine Einkaufsliste und gehen sie zusammen "shoppen". So kann Ihr Kind seine Lieblingszutaten (sowie Obst und Gemüse) selbst aussuchen. Eventuell haben Sie dann ja sogar noch Zeit, gemeinsam ein paar Snacks vor- oder zuzubereiten? Wer das Essen für den nächste Schultag schon am Vortag vorbereitet, erspart sich viel Hektik am Morgen. Weitere Ideen für eine entspannte Morgenroutine mit Kindern haben wir in unserem Magazinbeitrag für Sie gesammelt.     

Monkeybread klingt doch viel cooler als Bananenbrot. Lecker ist es allemal!

Auf einem Holztisch liegt ein aufgeschlagener, karierter Collegeblock. Darauf wurde mit einem roten Bleistift eine Einkaufliste geschrieben. Dahinter sieht man ein aufgeschlagenes, grünes Schülermäppchen mit Buntstiften und einen Radiergummi von School-Mood. Foto: Johanna Rundel

Tipp: Nach den Hausaufgaben zusammen das "Menü" für die Pause planen.

Trinken nicht vergessen

Auf einem Holzbrett liegen eine pinke und eine grüne Trinkflasche von School-Mood. Außerdem sind ein paar Teebeutel zu sehen. Foto: Johanna Rundel

Die Trinkflaschen von School-Mood sind wiederbefüllbar, auslaufsicher und nachhaltig.

Neben dem Essen spielt auch das Trinken eine zentrale Rolle für Leistungsfähigkeit und Konzentration. Deshalb sollte Ihr Kind immer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Auch hier gilt das Prinzip zuckerfrei. Am besten füllen Sie Leitungswasser in wiederverwendbare, auslaufsichere Trinkflaschen. Investieren Sie beim Kauf der Trinkflasche in gute, langlebige Qualität ohne Weichmacher (BPA). Das schont den Geldbeutel und ist umweltfreundlich, weil weniger Müll entsteht. Wir können hier zum Beispiel die Trinkflaschen von School-Mood empfehlen.

Unser Tipp: Ungesüßter Früchte- oder Kräutertee ist eine prima Alternative zu Wasser – im Winter auch gerne warm in einer Thermoskanne.  

 

Gute Beratung gibt es nur vor Ort

Da es beim Kauf und der richtigen Anpassung eines Schulranzens einiges zu beachten gibt, sollten Sie diesen unbedingt bei einem Fachhändler kaufen. Aber auch bei Schulaccessoires, wie Brotdosen, Trinkflaschen, Mäppchen oder Brustbeutel gibt es große Unterschiede. Kommen Sie also gerne einmal persönlich in unserem Geschäft in Hanau vorbei und schauen Sie sich die verschiedenen Modelle, Designs und Farben an. Wir von Papier Kreis beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Besuch!